Skip to content

Sections
Personal tools
You are here: Home » Reisebegleiter Tannenland » Weißtannenarchitektur » Pflegeheim Höchsterstraße, Dornbirn

Pflegeheim Höchsterstraße, Dornbirn


Dementsprechend großzügig und nach allen Seiten gleichermaßen orientiert wurde der Baukörper konzipiert. Die drei Obergeschosse ruhen auf einem gläsernen, zurückversetzten Sockel, der den Freiraum durchfließen lässt. Das bepflanzte Atrium inmitten des Gebäudes macht die Vegetation auch im Inneren präsent. Ein Wasserbecken ist wegbegleitend platziert und im überdachten Eingangsbereich steht ein Trinkbrunnen zur Verfügung. Das neue Pflegeheim der Stadt Dornbirn hat in den Obergeschossen drei Pflegestationen mit je 32 Betten und im Erdgeschoss eine Pflegestation mit 11 Betten (Dementenstation). Jede Station besteht aus zwei Versorgungsblöcken für jeweils 16 Bewohner. Diesen steht neben den eigenen Zimmern eine Vielzahl von Aufenthaltsmöglichkeiten zur Verfügung: Es gibt pro Versorgungseinheit eine "Stube", die mit Zirbenholzvertäfelung und Kachelofen einen bäuerlich - famliliären Charakter ausstrahlt. Auch die Einnahme der Mahlzeiten ist dezentral organisiert. Jedem Versorgungsblock steht ein eigenes Esszimmer mit Verteilerküche zur Verfügung. Darüberhinaus gibt es in jedem Geschoss und in alle vier Himmelsrichtungen windgeschützte Loggien in verschiedenen Größen, sodass die Bewohner wählen können, ob sie alleine Frischluft schnuppern, den "Raucherbalkon" besuchen oder in Gruppen auf den großzügigen Terrassen sitzen möchten, die sich übereck öffnen und Aussicht in die Umgebung bieten. Als Kontaktraum mit Besuchern bietet sich die von oben her natürlich belichtete und über alle vier Geschosse reichende Halle an.

Die Zimmer selbst wurden mit loser Möblierung ausgestattet, damit durch größtmögliche Flexibilität die individuellen Wünsche der Bewohner berücksich­tigt werden können. Die Mitnahme eigener Möbel ist selbstverständlich möglich. In massiver Weißtanne ausgeführt wurden neben der Fassadenverkleidung auch die Deckenuntersichten, Wände und Lattenroste der Loggien in den Obergeschossen. Aus Brandschutzgründen in Weißtanne furniert ausgeführt sind Wandverkleidungen im Inneren, Türblätter und sämtliche Tischler - Einbaumöbel in den Pflegezimmern. Nur die Wände der gemeinsamen Aufenthaltbereiche mit den Kachelöfen wurden wegen seines angenehmen Geruches mit Zirbenholz verkleidet, und weil dieses Holz den von zu Hause her vertrauten "Stubencharakater" imitiert.

Adresse: Höchsterstraße, 6850 Dornbirn

Bauherr: Stadt Dornbirn

Architektur: ARGE Riepl - Kaufmann Architekten, Dornbirn

Fertigstellung: 2005

 

Taste 21        


Allg. Informationen 3:10 min [ca. 2230Kb download mp3
 

Powered by Plone

This site conforms to the following standards: